033 766 - 212 962 und 033 766 - 207 19 info@musterhaus-teupitz.de

Wir bauen ein Massivhaus in Doberlug-Kirchhain – den Town & Country Bungalow 92 –

Wir, das sind Patricia und Denis. K. sowie unsere Tochter Laura

Bautagebuch Teil 5

Der Innenausbau – Elektro- und Sanitärarbeiten:

Nachdem alle Leitungen verlegt, die  Schlitze, Löcher und Wanddurchbrüche mit Mörtel geschlossen und verputzt sind, geht der Innenausbau in die „zweite“ Phase. Es erfolgten sämtliche Anschlüsse für Gas- und Elektroleitungen, Wasser/Abwasser, Gartenwasser und sogar für Telekom. Besonders umfangsreich ist das Ganze in Hauswirtschaftsraum, das ist eine richtige „Schaltzentrale“.

Steckdosenleise in der Küche, nach dem Putzen

Anschluss Badewanne

Anschluss Dusche

Anschlüsse Toilette und Waschbecken

Anschlüsse im HWR

Für den Telefonanschluss wurde alles vorbereitet. Von OBI haben wir ein Rohr für das Telekomkabel gekauft, es verlegt, so dass der Telefonanschluss später  reibungslos erfolgen kann.

Wieder ist ein wesentlicher Punkt abgearbeitet. Wir sind immer wieder überrascht, wie schnell und gut die Handwerker arbeiten. Wir können bisher nichts Negatives berichten, wir sind rundum zufrieden und sehr froh, dass wir uns für Town und Country Haus entschieden haben. Insbesondere aber, dass wir mit der ZET Bauträgergesellschaft eine Baufirma haben, die unser Haus sehr ordentlich und mit viel Kompetenz baut. Die Baustelle wird immer sehr ordentlich hinterlassen und die Abläufe gehen Hand in Hand. Wenn wir Fragen haben, oder etwas abklären möchten, bemüht man sich sofort, dass wir Antwort bekommen. Wir sind überaus zufrieden, deshalb an dieser Stelle mal ein kräftiges Zwischenlob und großes Dankeschön von uns als Bauherren.  Mein Tipp an alle Bauinteressen an dieser Stelle: Immer erst umfassend informieren, dann prüfen und danach bauen. Dabei können Empfehlungen, Referenzen, Kundenmeinungen oder direkte Baustellenbesichtigungen sehr hilfreich sein.

Die Außendämmung

Der Bau eines Hauses ist  nach wie vor eine klassische Handwerksleistung und damit vom Geschick, der Fachkompetenz und von der individuellen Leistungsstärke des Handwerkers abhängig. Oftmals werden Häuser nach wie vor, wie zu Großvaters Zeiten gebaut, was zwangsläufig nicht negativ sein muss. Wissen sollte man, auch das Bauhandwerk hat sich in den letzten Jahren ständig weiterentwickelt. Neue Technologien und Baumaterialien wurden entwickelt und High-Tech-Materialien werden verbaut, die den höchsten Anforderungen entsprechen. Diese sind jedoch nur so gut, wie deren Verarbeitung ist. Tatsache ist, dass nicht selten die Verarbeitungsqualität auf der Baustelle auf der Strecke bleibt. Durch Unkundigkeit entstehen Fehler bei der Montage. Die Folge sind Mängel, die oft Jahre später zu spürbaren Schäden führen können. Hier ein kleines Beispiel, werden Gase – Einlagen unterhalb der Fenster im Mauerwerk eingebracht wird verhindert, dass jemals Risse auftreten. Risse, die man Jahre später erst bemerkt. Ich konnte miterleben, dass bei der ZET Bauträgergesellschaft Bauen richtig Freude macht. Das ist nicht nur durch die Kompetenz, der permanenten Fortbildung aller Handwerker und der langen Erfahrung geschuldet, sondern auch, dass alle Leistungen aus einer Hand kommen – vom Verkauf bis hin zur Bauausführung.

Die Außendämmung für unser Haus:

Für die Außendämmung wurden ringsherum Metallleisten in das Mauerwerk angebracht. Da werden dann die Dämmplatten befestigt. Ich habe schon mal probiert, es passt alles haargenau. So muss es auch sein, gerade bei der Außendämmung ist das sehr wichtig.

Metallleisten für die Dämmung

Außendämmung

Rillen in der Fensterbank

Es sind die Kleinigkeiten, die für ein gutes Ergebnis sorgen. Wer hat noch keine dunklen Flecken unterhalb der Fenster gesehen? Die Ursache, Regenwasser tropft unkontrolliert von der Fensterbank. Die eingefrästen Rillen in der Granitfensterbank sorgen dafür, dass das Regenwasser abläuft und nicht die Fassade beschädigt.

Diese Gase – Einlagen unterhalb der Fenster verhindern, dass jemals Risse auftreten. Solche Risse, die erst Jahre später auftreten, kann man oftmals bei Hausbauten sehen.

Ich bin sicher, unser Haus wurde fachgerecht hergestellt. Die Verarbeitungsqualität ist bestens. Wie ein Verbund sah das Mauerwerk aus, auch die Außendämmung ist perfekt angebracht, alles ist ganz super.

Der helle Putz muss nur noch angestrichen werden, hier haben wir uns für die Lieblingsfarbe unserer Tochter Laura entschieden, lassen wir uns überraschen. Fest steht, unser fast fertiges Haus ist jetzt schon ein richtiger Blickfang.

Estrichverlegearbeiten:

Nachdem die Putzarbeiten abgeschlossen waren, wurde der Estrich verlegt. Ab dem 4. Tag war der Estrich begehbar. Fenster und Türen mussten geschlossen bleiben, Durchzug war absolut verboten, der Estrich hätte sonst Schaden nehmen können.

 

Ist es nicht eine Freude,  wenn man das Ergebnis betrachtet? Alles ist glatt und gleichmäßig, nicht die geringste Unebenheit, einfach super! Jetzt heißt es warten bis der Estrich getrocknet ist und die anderen Gewerke weiter arbeiten können. Wir freuen uns darauf.

Der Heizungseinbau:

Als nächstes kam die Firma Renoc aus Crinitz, sie hat bereits die Solarheizung installiert und baut jetzt die Heizung ein.

 

Wir haben uns für Brennwerttechnik und Fußbodenheizung entschieden. Morgen beginnt das Aufheizen, das in „Fünfer-Schritten“ erfolgt. Das bedeutet, die Vorlauftemperatur wird auf 25 Grad eingestellt und täglich um 5 Grad erhöht bis 45 Grad erreicht sind. Die 45 Grad werden 3 Tage gehalten, danach wird die Temperatur täglich um 5 Grad verringert, bis wieder die 25 Grad erreicht sind. Das Ganze dauert ca. 12 Tage und erfolgt automatisch, denn dafür gibt es ein spezielles Programm.

Für uns ganz wichtig, wir müssen während dieser Zeit für das richtige Lüften sorgen, darüber bin ich ausführlich unterrichtet worden. Wie geht es danach weiter? Ich berichte!

Pin It on Pinterest

Share This